Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Volksbegehren gegen Studiengebühren

Die ÖDP Kempten beteiligt sich aktiv am Volksbegehren gegen Studiengebühren

Geändert werden soll nach dem Willen der Initiatoren das Bayerische Hochschulgesetz: Das Erststudium soll für alle Studierenden kostenfrei sein.

Michael Hofer, Landtagskandidat der ÖDP und selbst ehemaliger Lehrer, fasst die Idee so zusammen „Bildung ist Investition in die Zukunft und ermöglicht, wenn sie kostenfrei ist, Chancengleichheit . Familien sind eh schon die, die in einer Zeit, in der alles nur nach den Kosten ausgerichtet wird, draufzahlen“.

 

Das Volksbegehren startet am 17.01.12 und dauert bis zum 30.01.13. Wahlberechtigt sind alle bayerischen Wähler/innen. Diese können mit Ihrer Unterschrift das Volksbegehren unterstützen. Die Listen liegen in den Rathäusern der Heimatgemeinde aus und können gegen Vorlage des Ausweises zu den regulären Öffnungszeiten gezeichnet werden. Für ein erfolgreiches Volksbegehren müssen 10% (rund 950.000 Bürger) der Stimmberechtigten das Volksbegehren unterzeichnen.

Das sei zu schaffen, meint Stadtrat und Bezirkstagskandidat Dr. Philipp Jedelhauser, der schon das Volksbegehren zum Nichtraucherschutz der ÖDP begleitet hat . Dass es nur noch in Bayern und Niedersachen Studiengebühren gibt, unterstreicht die Notwendigkeit ihrer Abschaffung. Dass wir zu wenig Fachkräfte haben, ist bekannt, Bildung ist keine Ware. „Wir sollten fördern und motivieren, junge Leute dazu anregen, an unserer Gesellschaft mitzugestalten, anstatt sie mit Schulden in das Berufsleben zu entlassen“, meint Dr. Wilhelm Vachenauer, Lehrer an der Berufsschule und Bundestagskandidat der ÖDP aus Kempten.

 

Zurück