Pressemitteilung zum ignoranten Umgehen der derzeitigen Stadtratsmehrheit mit der drohenden Klimakatastrophe

Nach dem Beschluss des Landkreises Oberallgäu zur Einführung eines 100 € Tickets, beantragte die UB/ÖDP Gruppierung im Stadtrat am 9. 11. dessen Einführung auch für die Stadt Kempten.

Bis heute wurde über diesen Antrag weder wie gefordert in der Novembersitzung des Gesamtstadtrates abgestimmt, noch wurde vonseiten der Verwaltung irgendeine Antwort auf ihn gegeben. Die causa ist schwierig, zugegeben, aber in Zeiten der galoppierenden CO² Aufheizung ist gerade der ÖPNV eine wichtige Stellschraube, unseren ökologischen Fußabdruck in der Stadt zu verkleinern.

Diese Ignoranz passt zum sonstigen Umgang der Stadtratsmehrheit mit der drohenden Klimakrise: Im Juni stellte unsere Gruppierung den Antrag, den Klimanotstand auszurufen und hinfort alle Maßnahmen der Stadt im Licht ihrer Klimarelevanz zu betrachten. Dieser Antrag wurde im Klimabeirat mehrheitlich abgelehnt, wobei die Diskussion aber offenbarte, dass das selbstgesteckte Klimaziel der Stadt (Masterplan Klima 2050) weit hinter den Zielen der Pariser Klimaziele hinterherhinkt.

Wie hinterwäldlerisch sich die derzeitige Kemptener Ratsmehrheit auch in Bezug zu ihren konservativen Parteikollegen anderswo verhält, offenbart das auch mit allen CSU und FW Stimmen beschlossene 100 € Ticket des Landkreises Oberallgäu oder die Tatsache, dass der in Kempten abgeschmetterte "Klimanotstand" heute mit großer Mehrheit vom Europäischen Parlament als Resolution verabschiedet wurde.


Die ÖDP Kempten (Allgäu) verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen